Digitale Fabrik

Wir stehen mitten im digitalen Datensatz einer gigantischen Walzstraße. Wir haben 3-D Brillen auf. Wir zoomen die Großanlage heran. Wir bewegen uns durch sie hindurch. Wir erfahren, dass Ingenieure hier, in diesem außergewöhnlichen Konferenzraum der SMS Group in Düsseldorf, technische Machbarkeiten prüfen, lange bevor Walzstraßen oder Hüttenwerke tatsächlich gebaut oder umgebaut werden. In diesem realen Raum erzeugt der Anlagenbauer eine virtuelle Welt, eine „Digitale Fabrik“. Hier interagieren die Kunden mit ihrem Großprojekt. Das „Immersive Virtual Environment“ in der „Digitalen Fabrik“ hat die Kundenkommunikation der SMS Group entscheidend verändert. Die Gespräche haben eine andere Qualität und Inhaltstiefe bekommen. Während Virtual Reality gerade erst beginnt, den Massenmarkt zu erobern, ist sie beim Großanlagenbauer bereits seit über 15 Jahren wettbewerbsentscheidend.   

 

Beim Anlagenbauer SMS Group geht es um weltweite Großprojekte, um komplexe Technologien. Und bevor das Unternehmen vor über 15 Jahren in die „Digitale Fabrik“ investierte, stellte sie ihren Kunden die Projektplanungen anhand von Zeichnungen vor. Doch diese Art der Präsentation barg große Risiken: Hatte der Kunde die Zeichnungen verstanden? Konnte er den Transfer der auf Papier konstruierten Anlagen in die Realität leisten? Und wie sollte man Verfahren darstellen, die in der realen Welt gar nicht betrachtet werden können?  

Mit dem Einsatz der „Digitalen Fabrik“ änderte sich die Kundenkommunikation der SMS Group. Sie hat durch die Digitalisierung eine ganz andere Qualität und Inhaltstiefe bekommen. Heute ist die „Digitale Fabrik“ wettbewerbsentscheidend. Sie ermöglicht, hochtechnologische Anlagen anschaulich darzustellen und für den Betrachter erlebbar zu machen. Die Kunden arbeiten mit einem digitalen Zwilling ihrer konstruierten Anlagen. Oft wechseln sie noch während der Präsentation in ihre Landessprache, vertiefen sich in technische Detailfragen, suchen nach Lösungen. Sie analysieren Verfahren und entwickeln diese weiter. Die Kunden unterziehen ihre Anlagen einem Realitätscheck im virtuellen Raum. Konstruktionsfehler werden hier entdeckt. Die Realität kommt ohne sie aus. So sparen die Kunden Dank der Zukunftstechnologie Virtual Reality nicht nur Zeit, sondern auch Kosten.

Einblicke in den außergewöhnlichen Konferenzraum, die „Digitale Fabrik“, gab die SMS Group GmbH in Düsseldorf am 5. Oktober 2016. Durch den Abend führten Thilo Sagermann, Pressesprecher für Technikkommunikation, und Dr. Christian Plociennik, Leiter des VR-Bereichs im Zentralbereich Entwicklung. Das Treffen stand unter der Überschrift „Kommunikationswandel durch Digitalisierung“. Geladen waren Kommunikationsfachleute der Deutschen Public Relations Gesellschaft, kurz DPRG.

Weitere Informationen

  • Lesezeit: 2 Minuten
Jana Meissner

Die Juristin Jana Meißner ist Kommunikationsberaterin, Trainerin und Inhaberin von Meissner Communications. Die Kommunikationsberatung ist auf die Beratungsfelder Krisenkommunikation und Issues-Management, strategische und prozessoptimierte Kommunikation sowie die Restrukturierung von Pressestellen spezialisiert.

eMail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ähnliche Artikel

Mehr in dieser Kategorie: « Real Games

Aktuelles / Termine

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.